Weichenstellwerk

logo-weichenstellwerk_2016

Das Weichenstellwerk ging aus dem Projekt “Volksgartendrehscheibe”, das im Jahr 2014 nach einem Bürgerbeteiligungsprozess für mehr Sicherheit im Volksgarten initiiert wurde und bei dem Freiwillige AsylwerberInnen in der Kreuzkirche Deutschkenntnisse vermittelten, hervor. Aus einem Sitzkreis wurde bald ein regelrechter Schulbetrieb – seit Juli 2016 wird Projekt daher als Sprach- und Lebensschule in Räumlichkeiten der Holding Graz weitergeführt. Mehr als 60 Ehrenamtliche – hauptsächlich Studierende der Karl-Franzens-Universität – geben hier AsylwerberInnen mit unterschiedlichen Deutschkenntnissen (Sprachniveau 0 bis A2) Sprachunterricht, bei dem Informationen über das Zusammenleben in Österreich, etwa Verhaltens- und Umgangsformen anhand praktischer Beispiele aus dem Alltag, miteinfließen. Zusätzlich vermitteln Polizisten den Schülerinnen Wissen über Rechte, Pflichten und das Ämter- und Behördensystem in Österreich – auch mit dem Ziel, ihnen die oftmals vorhandene Scheu vor der Exekutive zu nehmen. Ein gebürtiger Afghane und ein gebürtiger Syrer arbeiten ebenfalls mit – sie fungieren als Dolmetscher, Vorbilder und wertvolle Unterstützer. Betrieben bzw. unterstützt wird das Weichenstellwerk vom Verein Sicher Leben, der Stadt Graz und der Initiative “Gemeinsam Sicher” des österreichischen Innenministeriums.